Bahnhalt in Zuchering / Weiherfeld

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

die Diskussion um Wege, den Verkehr in Ingolstadt zu entzerren, ist in vollem Gange. Wir möchten diese Diskussion anreichern mit dem Vorschlag, einen Bahnhalt in Zuchering – Nähe Weiherfeld - einzurichten. Ein solcher Haltepunkt

könnte sowohl von der Paartalbahn (Richtung Schrobenhausen und Augsburg) als auch der Donautalbahn (Richtung Neuburg und Ulm) genutzt werden
könnte bei entsprechender Durchbindung Richtung Eichstätt wesentlich zum Erfolg des Audi-Bahnhaltes beitragen und er könnte neben den Zucheringer Bürgern auch für Weiherfeld, aber auch für eine künftige Nutzung der Max-Immelmann-Kaserne von Interesse werden.  

Ein Bahnhalt Zuchering könnte zudem weit über die Stadtgrenzen hinaus Verkehrswege beeinflussen: Die Paartalbahn verfügt heute auf einer Länge von 25 Kilometern bis Schrobenhausen über keine Zustiegsmöglichkeit. Dies soll sich zwar ab Ende 2016 durch einen neuen Haltepunkt in Brunnen ändern (Prognose werktäglich 200 Ein- und Aussteiger), doch unabhängig davon sollte ein P+R-Angebot an einem Zucheringer Haltepunkt für das Umland Potential haben und dem Verkehr aus dem Moos bereits am Stadtrand ein Alternativangebot bieten.

Übrigens ist Brunnen – bzw. auch Zuchering - als neuer Bahnhalt kein Exot: Seit 1996 sind in Bayern 60 neue Haltepunkte geschaffen worden. Sofern kein aufwendiges Zugangsbauwerk errichtet werden muss, finanziert der Bund neue Haltepunkte ab 100 Ein- und Aussteigern pro Werktag.

Wir bitten um Prüfung einer Machbarkeit für einen Schienenhaltepunkt Zuchering. Zu beachten wäre hierbei, dass der Ort Zuchering selber durch einen Haltepunkt nicht zu sehr mit zusätzlichem Verkehr belastet wird.

Mit freundlichen Grüßen

Simone Vosswinkel,            Franz Hofmaier,
ödp-Stadträtin             ödp-Stadtrat


Zurück

Die ÖDP Ingolstadt verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen