INVG-Fahrbetrieb während des Umbaus der Roßmühlstraße

Antrag der ÖDP Stadtratsgruppe

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

mit dem geplanten Umbau der Roßmühlstraße verbunden mit einer Vollsperrung steht unserer INVG  nach derzeitiger Planung ab Ende 2018 ein zumindest zweijähriger ganz massiver Eingriff in den Fahrplan und in das Liniennetz ins Haus. Hinzu kommt, dass der Haltepunkt an der Technischen Hochschule während dieser Zeit nicht bedient werden kann.

Wir bitten deshalb zu prüfen, ob für die Bauzeit mit Fahrberechtigung nur für unsere INVG-Linienbusse eine Ausweichtrasse östlich von Kavalier Dallwigk und Technischer Hochschule, die dann nördlich der THI und damit auch nördlich der Baustelle wieder auf die reguläre Linie zurückgeführt werden kann, machbar ist. In Teilen sollte die Straße bereits vorhanden sein, im Wesentlichen sollte nur für den Mittelabschnitt eine „Not“-Neutrassierung für diese Übergangszeit notwendig werden.

Wir gehen davon aus, dass eine solche Übergangslösung die Auswirkungen auf das INVG-Angebot deutlich minimieren würde. Soweit auf eine andere Lösung zurückgegriffen werden muss sollte die Fa. Gevas in die Suche nach der bestmöglichen Lösung mit einbezogen werden.

Mit freundlichen Grüßen

gez. Thomas Thöne   gez. Raimund Köstler   gez. Franz Hofmaier

ÖDP-Stadtrat             ÖDP-Stadtrat               ÖDP-Vertreter im INVG-Aufsichtsrat


Zurück

Die ÖDP Ingolstadt verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen