Schutzstreifen für Sicherheit im Fahrradverkehr

Antrag der ÖDP Stadtratsgruppe

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

als Fortführung unseres zwischenzeitlich umgesetzten Antrags AN/0008/14 Schutzstreifen für Sicherheit im Fahrradverkehr vom 05.05.2014, stellen wir folgenden neuen Antrag:

  1. Wir bitten um Prüfung, inwieweit in Ingolstadt weitere Schutzstreifen zur Anwendung kommen können.
  2. Konkret soll der Abschnitt  der Hindenburgstraße zwischen Nordbahnhof und Theodor-Heuss-Brücke geprüft werden.

Begründung:
Die Erkenntnis, dass Schutzstreifen – selbst bei beengten Straßenverhältnissen – zu mehr Sicherheit bei überschaubaren Kosten führen können, hat sich zwischenzeitlich durchgesetzt.

Nachdem zwischenzeitlich der mit Antrag der ÖDP vom 05.05.2014 nach umfangreich begründeter anfänglicher Ablehnung geforderte Schutzsteifen auf der Roderstraße erfolgreich umgesetzt wurde, sollen weitere Schutzstreifen geprüft werden.

Der Abschnitt der Hindenburgstraße zwischen Nordbahnhof und Theodor-Heuss-Brücke wird von Radfahrern als besonders gefährlich wahrgenommen. Dieser Abschnitt wird von vielen Bahnpendlern der Audi AG als Teil ihres Arbeitsweges mit dem Fahrrad befahren und ist einen Teilabschnitt des Schambachtalbahn-Radwanderweges von Ingolstadt nach Riedenburg. Gerade wegen dem starken Bus- und LKW-Verkehr sehen wir hier absoluten Handlungsbedarf.

Mit freundlichen Grüßen

gez. Raimund Köstler                                         gez. Thomas Thöne

Stadtrat                                                                Stadtrat


Zurück

Die ÖDP Ingolstadt verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen