Zur Hauptnavigation springenZum Hauptinhalt springen

ÖDP stellt Listen für Landtags- und Bezirkstagswahlen auf

Auf einem Bezirksparteitag in München hat die ÖDP Oberbayern am Samstag die Listen für die Bezirks-und Landtagswahlen im September aufgestellt. Die Liste für die Landtagswahl wird vom Bundesvorsitzenden Sebastian Frankenberger angeführt, der Direktkandidat im Wahlkreis Ingolstadt, der Kreisvorsitzende Michael Würflein, wurde auf Platz 19 gewählt, Raimund Köstler, Ingolstadts Listenkandidat, auf Platz 41. Für die Bezirkstagswahl tritt als Spitzenkandidatin die langjährige Bezirksrätin Johanna Schildbach-Halser aus Rosenheim an, die Ingolstädter Stadträtin Simone Vosswinkel wurde von den Delegierten auf dem aussichtsreichen dritten Listenplatz positioniert, Anke Borges aus Ingolstadt tritt auf Platz 33 an.

Der Eichstätter Landtagskandidat Willi Reinbold steht auf Platz 3 der Liste. Der Bezirksvorsitzende der ÖDP Oberbayern, der Ingolstädter Stadtrat Franz Hofmaier, der als Direktkandidat im neuen Wahlkreis Neuburg-Schrobenhausen antritt, hat sich ganz bewusst auf den letzten Listenplatz setzen lassen.

Der Landtags-Spitzenkandidat der ÖDP Oberbayern, der Bundesvorsitzende Sebastian Frankenberger, betonte in seiner Rede zum Abschluss des Parteitags, dass es die ÖDP verdiene, endlich auch im bayerischen Landtag vertreten zu sein. Bayerns „wirksamste Oppositionspartei“, wie sie von der Frankfurter Allgemeinen Zeitung bezeichnet wurde, habe in der Vergangenheit gezeigt, dass Sie professionell und kompetent arbeite und stelle mit vielen kommunalen Mandatsträgern unter Beweis, dass sie nicht nur außerparlamentarisch (mit Petitionen und Volksbegehren) Politik gestalten kann, sondern auch in der parlamentarischen Arbeit überzeugen kann.