Zur Hauptnavigation springen Zum Hauptinhalt springen

ödp Aktion "Bürger als Verkehrsexperte"

Die ödp in Würzburg hat eine Aktion gestartet, in dem der "Bürger als Verkehrsexperte" nach seiner Meinung zu Verbesserungen im Verkehr befragt wird.

Die ödp in Würzburg hat eine Aktion gestartet, in dem der "Bürger als Verkehrsexperte" nach seiner Meinung zu Verbesserungen im Verkehr befragt wird. Dabei geht es gleichrangig um Fußgänger, Radfahrer, Auto-fahrer und Benutzer von Öffentlichen Verkehrsmitteln. "Immer wieder" so der ödp Kreisvorsitzende Raimund Binder "ärgert man sich an einer Ampel, die den Verkehrsteilnehmer unnütz zum Halten zwingt. Das kostet Benzin und schädigt die Umwelt". Solche Beispiele lassen sich für alle Verkehrsarten aufzählen: Radwege, die im Nichts enden; Fußgängerampeln, die zu kurz geschalten sind; gefährliche Bereiche für Radfahrer wegen mangelnder Sichtweise – jeder Bürger kennt von "seiner Tages-strecke" entsprechende Beispiele. Diese möchte die ödp mit der Umfrage erfassen, bündeln und den Verantwortlichen der Stadt vortragen. Dabei geht es nicht um die Durchsetzung von egoistischen Wünschen ein-zelner, sondern vielmehr um die Verbesserung der Verkehrsregelung. Es ist durchaus möglich, daß ggf. ein weniger an Regelung zum gleichen Ziel führt. Die ödp setzt mit der Befragung ihre Aktivitäten zu mehr Bür-gerbeteiligung um und hofft auf eine große Beteiligung.

Der Fragebogen kann über Tel. 783123 angefordert werden.

 


Die ÖDP Ingolstadt verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen