Zur Hauptnavigation springenZum Hauptinhalt springen

Antrag für einen Aufstellungsbeschluss für ein Bebauungs- und Grünordnungsplanverfahren zur Sicherung der Grünflächen im Nordwesten

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

hiermit beantragen wir einen Aufstellungsbeschluss für ein Bebauungs- und Grünordnungsplanverfahren für die Flächen zwischen der Richard-Wagner-Straße im Süden, dem Einkaufszentrum 'Westpark' und der Straße 'Am Westpark' im Westen, der Grenze des Bebauungsplanes BP Nr. 114 M 'GVZ-Erweiterung' im Osten und der Stadtgrenze zu Gaimersheim im Norden.

Weiterhin soll das Liegenschaftsamt der Stadt beauftragt werden, langfristig für die Stadt in diesem Bereich Grundstücke zu erwerben.

Die Führung der Stadt Ingolstadt wird beauftragt, mit der Audi AG Verhandlungen mit dem Ziel aufzunehmen, ein Naherholungsgebiet (Audi-) Nordwest ideell und finanziell zu unterstützen.

Begründung:

Die oben genannten Flächen sind sowohl Bestandteil eines regionalen Grünzuges im Regionalplan Ingolstadt als auch Element des zweiten Grünringes im Flächennutzungsplan der Stadt Ingolstadt. Es sind die letzten Flächenreserven für Naherholungsflächen im Ingolstädter Nordwesten. Dort leben ca. 20.000 Bürger mit nur wenigen Hektar an Parks und Grünzügen.

Der Erwerb von Grundstücken durch die Stadt soll dazu dienen, in diesem Grünzug Naherholungs- und Ausgleichsflächen zu gestalten. Die Eigentümer der Grundstücke können die Grundstücke, solange Sie die Grundstücke in Ihrem Eigentum halten, als landwirtschaftliche Flächen nutzen.

Wir halten die rechtliche Sicherung der Grundstücke in diesem Bereich als Grünflächen durch ein Bebauungsplan- bzw. Grünordnungsplanverfahren und zusätzlich den langfristigen Erwerb durch die Stadt für unabdingbar, da der Druck zur Umwandlung der Flächen in Bauland bzw. Gewerbeflächen sehr groß ist.

Ohne die Unterstützung und die Akzeptanz durch die Audi AG ist ein Naherholungsgebiet Nordwest nur schwer zu verwirklichen.

Mit freundlichen Grüßen

Simone Vosswinkel, Franz Hofmaier,

ödp-Stadträtin ödp-Stadtrat