Steigerung der Attraktivität der Nachtlinien

Antrag der ÖDP Stadtratsgruppe

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

der zentrale Omnibusbahnhof (ZOB) in Ingolstadt stellt nachts einen unbeliebten Ort dar, der die Nutzung der Nachtbusse mit einem gewissen Gruseleffekt begleitet. Nachdem alle Busse zeitgleich den ZOB verlassen haben herrscht dort für fasst eine ganze Stunde eine unheimliche Szenerie bis die nächste Runde Busse erscheint. Für eine Großstadt ist sowohl die Taktzeit (mindestens eine Stunde), als auch die Aufenthaltsqualität unwürdig.

Deshalb  stellen wir folgenden Antrag:

  • Der Stadtrat der Stadt Ingolstadt beauftragt die Aufsichtsräte der INVG eine Verbesserung der nächtlichen Situation am ZOB zu erwirken.
  • Dabei soll

    • eine Reduzierung der Wartezeiten (Verbesserung der Taktzeiten) erreicht,
    • die gefühlte Sicherheit der Wartenden erhöht und
    • die Aufenthaltsqualität der Wartenden verbessert werden.

Begründung:
Die nächtlichen Taktzeiten von mindestens einer Stunde stellen eine untragbare Zumutung für alle Wartenden dar. Hier soll durch Optimierung der Linien die Möglichkeit geschaffen werden eine Taktverdichtung, eventuell sogar kostenneutral, zu erreichen.

Auch soll zur Sicherheit der Nachtschwärmer ein Wartebereich (im Winter beheizt) mit Sicherheitspersonal wieder eingeführt werden. 

Mit freundlichen Grüßen

gez. Raimund Köstler                                         gez. Thomas Thöne

Stadtrat                                                                Stadtrat


Die ÖDP Ingolstadt verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen