Zur Hauptnavigation springenZum Hauptinhalt springen

ÖDP Ingolstadt stärkt ihre überregionale Bedeutung

Christian Tischler im Bundesvorstand und Franz Hofmaier neuer Bezirksvorsitzender für Oberbayern

Christian Tischler

Die Geschicke der ÖDP werden in Zukunft verstärkt von Ingolstädtern geleitet. „Wir sind sehr stolz, mit gleich drei Leuten wichtige Positionen in überregionalen Gremien der Partei zu besetzen. In den letzten Jahren haben wir durch unsere Arbeit vor Ort kompetente und sehr engagierte Persönlichkeiten in unseren Kreisverband einbinden können, das zahlt sich jetzt auch überregional aus“, kommentierte Kreisvorsitzender Reinhard Otten die aus Ingolstädter Sicht erfreulichen Nachrichten.

Beim Bundesparteitag der ÖDP Anfang November in Regensburg wurde der 27-jährige Christian Tischler in den Bundesvorstand der Ökologisch-Demokratischen Partei gewählt. Eine Woche zuvor war er in seinem Amt als stellvertretender Bundesvorsitzender der Jungen Ökologen, der Jugendorganisation der ÖDP, bestätigt worden. Tischler ist seit drei Jahren ÖDP-Mitglied und war Koordinator des überparteilichen Ingolstädter Aktionskreises zum Nichtraucherschutz-Volksbegehren und des anschließenden Volksentscheides.

Der gebürtige Ingolstädter ist verheiratet und kümmert sich derzeit als Hausmann und Familienvater vor allem um seinen kürzlich geborenen Sohn. Im Sommer hatte der gelernte Groß- und Außenhandelskaufmann sein Geschichtsstudium an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt abgeschlossen.

Einen Schwerpunkt seiner Arbeit im stark verjüngten Vorstandsteam um den neuen Bundesvorsitzenden Sebastian Frankenberger sieht Tischler im Bereich der Neuen Medien. Der von der ÖDP initiierte Volksentscheid zum Nichtraucherschutz in Bayern habe gezeigt, welches große Potential das Internet für die direkte Kommunikation mit der Bevölkerung biete. Den laufenden Erneuerungsprozess seiner Partei möchte er vor allem in den sehr stark von jungen Leuten genutzten Sozialen Netzwerken vorantreiben.

Am vergangenen Wochenende wurde der Ingolstädter Stadtrat Franz Hofmaier zum neuen Vorsitzenden der ÖDP Oberbayern gekürt.  Der 58-jährige EDV-Systemplaner möchte an der Spitze des mitgliederstärksten Bezirksverbands der Partei dazu beitragen, dass bei den Wahlen im Jahr 2013 „mit der ÖDP eine Politik der ökosozialen Marktwirtschaft in den Landtag gewählt wird, die auf nachhaltigen, zukunftsfähigen Wohlstand statt auf überholte Wachstumsdogmen setzt“.

Neben Hofmaier wurde auch der Stellvertretende Kreisvorsitzende der Ingolstädter Ökodemokraten, Matthias Orth (41), in den oberbayerischen Bezirksvorstand gewählt. Der diplomierte Luft- und Raumfahrttechniker, derzeit als Entwickler von Technologien im Bereich der Erneuerbaren Energien tätig, ist seit 2 Jahren in der ÖDP und hat sich zum Ziel gesetzt, die technisch-ökologische Kompetenz seiner Partei zu stärken und – gemeinsam mit seinem jungen Bundesvorstandskollegen Tischler – den Gedanken der breiten gesellschaftlichen Teilhabe an der Demokratie voranzutreiben.

Franz Hofmaier

Matthias Orth