Zur Hauptnavigation springenZum Hauptinhalt springen

ÖDP: Vier Stadtratsmandate angestrebt

Ergebnis der Aufstellungsversammlung vom 28.11.2013

Mit zwei Newcomern und zwei amtierenden Stadträten in den ersten Plätzen gehen die Ingolstädter Ökodemokraten in den Kommunalwahlkampf: Die Liste wird angeführt von dem Gymnasiallehrer Michael Würflein, gefolgt von der Stadträtin Simone Vosswinkel und dem OB-Kandidaten Raimund Köstler, dem einzigen Audianer in der Riege der OB-Kandidaten. Auf Platz 4 der Liste steht dann der zweite Stadtrat der ÖDP, Franz Hofmaier.

Als ihr Wahlziel hat die mit vollständiger Liste mit 50 Kandidaten antretende ÖDP vier Stadtratsmandate ausgegeben. Als Kernthemen im Wahlkampf zeichnen sich vor allem die Bereiche Verkehr und Stadtplanung ab. Eine Stadtbahn auf weitgehend vorhandener Trasse und einem neuen Abschnitt ab Bahnhof Gaimersheim westlich vorbei an Friedrichshofen zum Neubaugebiet Friedrichshofen-West und zum Klinikum hat die Partei bereits ins Gespräch gebracht. Man will sich aber auch sehr intensiv um ÖPNV und den Radverkehr bemühen.

Ferner strebt die ÖDP eine "Stadt der kurzen Wege" an, will dazu die einzelnen Stadtteile weiter aufwerten. Für die Innenstadt lehnt die ÖDP das Kongresshotel am derzeit geplanten Standort in der derzeit bestehenden Planung ab. Das in diesem Jahr von der Stadt mit heißer Nadel gestrickte Innenstadtkonzept soll mit einer Bürgerbeteiligung analog 2001 zum "Tag der Visionen" vorangebracht und umgesetzt werden. Vor allem für lange vernachlässigte Straßen und Plätze der Innenstadt (u.a. Harderstraße / Schleifmühle) sehen die Ökodemokraten hohen Handlungsbedarf.

Zurück